Skip to main content

Webinar ProjectReadiness

für alle, die ihren Pro­jekt­er­folg ver­viel­fa­chen möch­ten, vom Pro­jekt­lei­ter bis zum CEO

Live-Webinar ProjectReadiness speziell für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte am 21.3.2024 um 8.30 Uhr
© Solo­vyo­va / iStock by Get­ty Images

Das Online-Event auf einen Blick

  • 30.  Juli 2024 von 08:30 bis 09.30 Uhr
  • Über­blick: So ver­viel­facht Pro­jectRe­a­di­ness den Pro­jekt­er­folg
  • Zahl­rei­che Pra­xis­bei­spie­le erfolg­rei­cher Pro­jekt­ar­beit, Tipps zu Ein­fluss­grö­ßen und Werk­zeu­gen
  • Aus­wer­tung der per­sön­li­chen Pro­jectRe­a­di­ness im Web­i­nar
  • Kos­ten­freie Online-Teil­nah­me
  • Kei­ne Wer­bung son­dern vol­ler Mehr­wert

Webinar-Anmeldung

Das erwartet Sie konkret beim Webinar ProjectReadiness

“In der Ver­gan­gen­heit haben wir viel Lehr­geld bezahlt, weil wir wich­ti­ge Punk­te in der Pro­jekt­pla­nung und ‑durch­füh­rung ver­nach­läs­sigt haben.” “Wir kön­nen es uns nicht leis­ten, dass wei­te­re Pro­jek­te schei­tern.” “Das Poten­zi­al, das in den Pro­jek­ten steckt, wird am Ende nicht aus­ge­schöpft.”

Das sind Aus­sa­gen, wie sie in vie­len Unter­neh­men zu hören sind.

Wie Sie Ihre Start­po­si­ti­on in der Pro­jekt­vor­be­rei­tung, Pro­jekt­pla­nung und Pro­jekt­be­glei­tung ver­bes­sern — das erfah­ren Sie in die­sem Web­i­nar am 30.07.2024.

Um die­se The­men geht es:

  • So prü­fen wir die Pro­jectRe­a­di­ness.
  • Erprob­te und nütz­li­che Werk­zeu­ge des Pro­jekt­ma­nage­ments sou­ve­rän anwen­den.
  • Pro­jek­te aktiv steu­ern.
  • Risi­ken früh­zei­tig erken­nen und damit umge­hen.
  • Grö­ße­re Pro­jek­te erfolg­reich meis­tern.

Im Web­i­nar Pro­jectRe­a­di­ness geht es um das Wis­sen und die Werk­zeu­ge, um Pro­jek­te in Zukunft erfolg­rei­cher zu gestal­ten. Für erfolg­rei­che Pro­jek­te — in time, in bud­get, in scope and ful­ly accept­ed.

Das sagen die Teilnehmer:innen zum Webinar:

Die Aus­wer­tung des per­sön­li­chen Rei­fe­gra­des für das eige­ne Unter­neh­men fand ich beson­ders wert­voll. So konn­te jeder Teil­neh­mer in weni­gen Minu­ten fest­stel­len, wo die eige­ne Pro­jekt­orga­ni­sa­ti­on noch Lücken hat.


CFO, anonym

„Beson­ders gefal­len hat mir:

- Die Selbst­ein­schät­zung zum The­ma Pro­jekt­ma­nage­ment und die Dar­stel­lung der Aus­prä­gun­gen der unter­schied­li­chen Teil­neh­mer im Netz­dia­gramm im Anschluss. Inter­es­sant zu sehen, an wel­chen Punk­ten es bei ande­ren (auch) man­gelt.

- Die Bestä­ti­gung, dass Fak­tor “Mensch” nicht umgan­gen wer­den kann zum Gelin­gen eines Pro­jekts.

- Schön, dass es kei­ne Power Point Akro­ba­tik gege­ben hat.“


Mag­da­le­na Hinz, Mar­ket Intel­li­gence Mana­ge­rin, indus­tri­el­le Sen­so­rik

„Die Art des Vor­trags sowie die Orga­ni­sa­ti­on des Web­i­nars haben mir sehr gut gefal­len. Die Aus­sa­ge “Gute Vor­be­rei­tung ist alles” kann ich bestä­ti­gen. Tipps bzgl. Struk­tur, Ein­fluss­grö­ßen und Werk­zeu­ge waren hilf­reich.“


Direc­tor EMEA, anonym

“Ich fand es sehr gut. Auch wenn ich schon vie­le Pro­jek­te gemacht habe, kamen doch sehr vie­le Impul­se über die man mal nach­den­ken soll­te.”


, anonym

“Mein Aha-Moment war das (wie­der) bewusst machen und die Befä­hi­gung für Pro­jekt-Tools.”


Direc­tor Cor­po­ra­te Purcha­sing, anonym

“Der Pra­xis­be­zug hat mir beson­ders gefal­len.”


Jochen Ball, Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer, Dorn­bach GmbH
Christiane Räbiger, geschäftsführende Gesellschafterin der twinnovativ Managementberatung

“Pro­jectRe­a­di­ness bie­tet neue Wege für die erfolg­rei­che und nach­hal­ti­ge Pro­jekt­um­set­zung. ​Wenn Sie erfah­ren möch­ten, wie das auch bei Ihnen funk­tio­niert, sichern Sie sich jetzt Ihren Platz im Web­i­nar.”

​Ihre 
Chris­tia­ne Räbi­ger

Geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­te­rin der twinno­va­tiv Manage­ment­be­ra­tung

Ich bin Ihre Ansprech­part­ne­rin bei der twinno­va­tiv Manage­ment­be­ra­tung für Unter­neh­mens­steue­rung und Pro­jekt­ma­nage­ment.

Aus mei­ner lang­jäh­ri­gen Erfah­rung im Pro­jekt­ma­nage­ment kann ich sagen, dass es klü­ger ist, vor­sorg­li­che Maß­nah­men zu ergrei­fen, um mög­li­chen Pro­ble­men vor­zu­beu­gen, anstatt erst im Nach­hin­ein ver­su­chen zu müs­sen, die Kon­se­quen­zen zu bewäl­ti­gen. Gera­de im Pro­jekt­ma­nage­ment ist “Vor­sicht bes­ser als Nach­sicht”, denn dar­auf zu ver­zich­ten kann weit­rei­chen­de Fol­gen haben:

  • Ver­zö­ge­run­gen, Qua­li­täts­ein­bu­ßen oder sogar das Schei­tern des Pro­jekts
  • Res­sour­cen­ver­schwen­dung von Zeit, Geld und Arbeits­kraft 
  • Kos­ten­über­schrei­tun­gen
  • Ver­trau­ens­ver­lust in das Pro­jekt­team

Kos­ten­frei und unver­bind­lich